Interaktives Erzählen im Netz


Webdoku: Goa Hippy Tribe

Foto: Goa Hippy Tribe

Goa-Parties? Davon hat jeder schon einmal gehört. Die meisten wissen auch, dass der Name auf legendäre Strandparties in der Provinz Goa in Indien zurückgeht. Die wenigsten wissen aber, was dahintersteckt: Die Träume, Sehnsüchte und Lebenswege der eingeschworenen Hippy-Kommune, die in den 1960ern in Richtung Indien aufbrach. Voller Hoffnungen und mit einem Haufen Idealen und Musik im Gepäck.

Die Webdoku besteht aus einer Serie von Interview-Poträts der damaligen Protagonisten. Alle, wie beispielsweise auch der legendäre Eight Finger Eddie, berichten mit leuchtenden Augen und viel Weisheit von dieser einmaligen Zeit. Interaktives Element ist der graphisch nett gestaltete symbolische Reiserucksack, in dem Zusatzdokumente wie Fotostrecken oder Hintergründe zur Philosophie, zum Drogenkonsum und zur Musik der damaligen Szene nach und nach freigeschaltet, gesammelt und zugänglich werden.

Goa Hippy Tribe

Ansonsten hält sich Goa Hippy Tribe mit Interaktivität vornehm zurück, die Webdoku kann auch nahezu linear angeschaut werden. Diese Wahl fiel bewusst, um auch ein älteres, also weniger intuitiv navigierendes Publikum anzusprechen — das Alter macht auch vor Hippies nicht halt.

screenshot: www.sbs.com.au/goahippytribe/

Der australische Filmemacher Darius Devas brachte seinen Vater, der in den 1960ern zu den Pionieren in Goa gehörte, über Facebook mit seinen alten Mitstreitern zusammen. Oft hatten sie jahrelang nichts voneinander gehört und entdecketen sich nun wieder online. Sie tauschten Erinnerungen aus, alte Geschichten wurden neu erzählt, Fotos geteilt. Eine eigens gegründete Facebook-Seite wurde zum Kommunikationszentrum für die Alt-Hippies. Darius Devas machte daraufhin einen Film über das Wiedertreffen der Szene 2010 in Goa. Die Aufnahmen sind gemeinsam mit der Facebook-Seite die Basis für die Webdoku.

Goa Hippy Tribe ist eine stimmige Dokumentation dieser temporären und experimentellen Hippy-Kultur. Und das, obwohl die Gruppe für ihre starke Ablehnung von Fotos und Filmen bekannt war, wie er in einem Artikel für den Blog des australischen Fernsehsenders SBS erklärt. „I was only allowed to do what I did because I had an in.“

 

Veröffentlichung: August 2011
Autor:
Darius Devas
Produktion:
SBS Documentary
Link: http://www.sbs.com.au/goahippytribe/

Leave a Reply