Interaktives Erzählen im Netz


Meisterwerk: Exile Without End

Screenshot: Radio Canada

Das Leben im Flüchtlingscamp Shatila in der libanesischen Hauptstadt Beirut. Die Straßen sind eng und laut; in der Luft mischen sich die Geräusche von Motorrollern, Stimmen und Handyklingeln. Seit sechzig Jahren leben palästinensische Flüchtlinge in dem Camp, ziehen ihre Kinder auf und leben ihren Alltag, so gut es geht. Sie haben sich eingerichtet im permanenten Ausnahmezustand. ___________________________________________________________________________________

Exile Without End

—————————————————————————————————————————————————

Wer steckt dahinter?

Zwei Wochen lang haben die Journalisten Nahlah Ayed (CBC), Ahmed Kouaou und Danny Braün (beide Radio Canada) das Leben in dem Flüchtlingscamp dokumentiert. Ihre Webdoku Exile Without End zeigt zentrale Plätze im Mikrokosmos Shatila, stellt Familien vor, und beschreibt ihren Alltag, größtenteils als Videos.

Was ist meisterhaft?

Unaufdringlich und mit der nötigen journalistischen Distanz nutzen die drei Autoren die Mittel der Webdoku, um die Topographie dieses Ortes im Ausnahmezustand nachzuzeichnen. Durch eine Luftaufnahme des Camps navigiert der Zuschauer durch den Ort des Geschehens. Er sieht die Grundschule des Camps, den Friedhof, Straßen und Wohnungen, und bekommt einen Eindruck vom tatsächlichen Ort Shatila.

————————————————————————————————–

Erstveröffentlichung: Anfang 2011
Autoren:
Michael Simons, Paul Shoebridge
Produktion:
National Film Board of Canada
Link:
http://www.cbc.ca/news/interactives/shatila/

————————————————————————————————————————–

Leave a Reply